13.06.2016

Dankbar erwacht für den neuen Tag ging ich zunächst mal in ein wundervolles veganes Cafe, welches ruhig im Innenhof liegt….genoss einen Single Espresso…Brown Bread mit Erdnußbutter und Jam…spazierte über die lärmende staubige Main Road zu Bettina (haben wir beim letzten Vārānasi Aufenthalt begegnet ..eine nette deutsche Frau, die seit 10 Jahren in Vārānasi lebt ..eine Geschäftsfrau, welche die so für Vārānasi berühmte Seide insbesondere nach Deutschland exportieren lässt.

So war mir Bettina auch liebevoll behilflich ein transportables indisches Harmonium in einem Musicstore zu finden…über mehrere Connection versteht sich…schließlich fuhren wir am Nachmittag mit Fahrradrikscha etwa eine halbe Stunde durch staubige, extrem lärmende und staubende Straßen…einfach unglaublich dieses selbstverursachte Chaos durch eine nichtdurchschaubare Fahrweise der Inder….dort angelangt hatten wir einige Wartezeit bis wir schließlich unterschiedliche Größen angeboten bekamen…eines gefiel mir sofort ..es war von Größe und  Gewicht (5kg) handlich …nahmen es mit auf die Fahrradrikscha u fuhren zurück zum guest house…glücklich über das wunderschöne Harmonium hielt ich Rücksprache mit Rupert …schickte Pix und auch Rupert findet es supertoll.

Einzig der Heimtransport musste noch geklärt werden…mit Post …oder als Handgepäck….aber dies wird sich morgen klären….

Danke für all diese besonderen Geschenke…ist die Zeit reif ..fällt zu was fällig ist…

Namaskar

Kommentar schreiben

Kommentare: 0