11.06.2016

 

Und der Augenblick am heutigen Morgen ließ mich schon früh erwachen…Rucksack packen.. auschecken…noch einen Nescafe genießen…und das Beste kommt zum Schluss ..nochmal mit der Fahrradrikscha zum Mahadevi  Temple.. hatte ich dort unter einem Baum mein Stirnband am Vortag liegen lassen…und  es lag noch dort..gggg.. aber wer setzt schon so ein hippiestirnband auf.. ggg

Pünktlich um 8 Uhr startete ich meine Reise nach Bodhgaya….mit Lokal Bus bis Bhairawa…5km mit Radrikscha nach Sunali um schließlich die nepalesische Grenze nach India zu passieren.. noch hinein in die Immigrationsstelle.. Stempel….und zu Fuß über staubige lärmende Straße Richtung India…die Entscheidung mit Jeep oder Bus ….ich nehme doch lieber den Bus nach Gorakhpur, nächste größere City in India…eine 3 Stundenfahrt…in Gorakhpur bei der Railway Station angekommen, dachte ich mir es ist einfach nach Bodhgaya zu kommen…aber da irrte ich mich …kein Zug ..Bus war die erste Info… kein Weg führt an Vārānasi vorbei….so jetzt hieß es ausfindig zu machen wo geht der direkt Bus nach Vārānasi…mit Fahrradrikscha durch extrem lautes Gorakhpur…und da stand der Bus…ggg…. wo ein Wille da ein Weg….nach mehr als 8 Stunden …so gegen 22 Uhr erreichte ich Vārānasi.. jetzt noch ein guest house…und einfach nur duschen und schlafen…und meinem lieben Rupert Bescheid geben…ich bin gut angekommen…zwar nicht in Bodhgaya ..sondern in Vārānasi, wo wir beide ja vor nicht allzu langer Zeit gemeinsam eintauchten…mata ganga..holy ghats….lärmende staubige Straßen…einfach Alles….eine bis in die Knochen vibrierende Energie….

 

Dankbar gut beschützt und geführt wieder in Vārānasi zu sein und den morgigen Geburtstag hier zu feiern…

 

Jetzt bin ich das 4. Mal in Vārānasi…ich bin überglücklich hier zu sein…Vārānasi neu zu entdecken…und vieles mehr…

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0