28.04.2016

 

Früh werden wir durch den laut rotierenden Ventilator geweckt. Auch gut, haben wir ja noch einiges Heute vor. Mit der Rikscha zum Train-Terminal zurück und unseren Rucksack mal verstaut. Befreit von der schweren Last besorgen wir uns ein Local-Ticket ins Nahe Varanasi (132km). Außerdem konnten wir ein Ticket von Varanasi nach Haridwar kaufen. Sind zwar nur auf der Warteliste, aber wir haben mal ein Ticket und werden einsteigen auch ohne Sitzplatz. Dann brachen wir zum ersten Höhepunkt unsere Reise auf. Sangam, die Stelle, an der sich die großen Flüsse Ganges und Yamuna vereinen, gilt seit jeher als besonders heiliger Platz. Für die gläubigen Hindu fließen an jenem Punkt nicht zwei, sondern drei Flüsse zusammen. Die (unsichtbare) Sarasvati schließt sich hier der Überlieferung nach ihren beiden Schwesternflüsse an. Wir mieten uns ein Boot und gleiten über den Yamuna zu Sangham. Dort ließen wir unsere Opfergabe (Prasad) in den Ganges gleiten. Zurück an unzähligen Pilgern vorbei durch die weiten Ebene (wo die Kumbha Mela) stattfindet ging es zur Train-Terminal per Rikscha. Was uns immer wieder auffällt ist, das wir wohl die einzigen Touristen in der Stadt sind. Ziemlich pünktlich ging es weiter nach Varanasi. Auf der Zugfahrt begleiteten uns im Localzug unzählige junge Inder. (Foto´s, Woher wir kommen und und und…) Gut der Zug hätte auch früher ankommen sollen, aber mittlerweile lässt uns das ein Lächeln auf das Gesicht bringen. VARANASI unser zweiter Höhepunkt der Reise haben wir gegen 21 Uhr erreicht. Diesmal, war es kein Problem mit dem Zimmer. Leider konnten wir auf der Fahrt dorthin, noch nicht viel von Varanasi aufnehmen. Außer das Treiben auf der Straße und die irre Hitze.

 

Abendessen noch auf der Straße (müssen sagen, einfach köstlich, jedes einzeln Gericht) und ein kleiner Ausblick bei einem abendlichen Spaziergang auf die Ghats. Ab ins Bett….. Morgen wartet Varanasi!

 

Lange hatte ich schon den Wunsch meine Beine in den Ganges zu baden, es wurde wahr. Danke, für den Besuch dieses heiligen Platzes in Allahabad.

 

Varanasi 29.04.2016 9 Uhr 05 Rupert

Kommentar schreiben

Kommentare: 0