26.05.2016

 

Ich hatte meinen Wecker auf sunrising time 5h30 gestellt und erhoffte einen wolkenfreien Blich auf die 8000er Prominenz zu genießen…doch es war anders…kein Blich durch die dicke Wolkendecke und so entschied ich den 7h Bus nach Hetauda ( 58 km) zu nehmen……ich wartete und übte mich in Geduld…irgendwann erfuhr ich von den Einheimischen…es geht heute kein Bus, Nepal streikt wieder einmal… ….na pooooor....ich aktivierte all meine geistigen Fähigkeiten und siehe da der nette hilfsbereite Guesthousebesitzer stoppte einen Truck…kletterte die Stufen hoch …und fand zwischen den beiden Truckfahrern ausreichend Platz. Es ging die kurvige Jumpingroad den Berg hinunter…ehrlich gestanden ein einzigartiges Abenteuer aus dem Truckcockpit…ggg…..die Landschaft erinnerte mich an Gangotri..einfach paradiesisch…ein netter Stopp für black tea..bzw. chai….nach einigen Stunden erreichte ich Hetauda und da war dann endgültig stop für alle Fahrzeuge…erst gegen 17 h war wieder grünes Licht für die Weiterfahrt nach Sauhara (Chitwan) 47 km …diesmal mit Bus…ggg….den nachts mit Truck ist einfach zu gefährlich…

 

Um 21 h erreichte ich das wundervolle guesthouse butterfly…endlich wieder ein Zimmer mit Dusche und Toilet inside….die Temperaturen erreichen wieder Infrarotsaunabereich ….das tut mir weniger als die beißende Kälte….

 

An diesem Tag wurden mein Vertrauen u meine Geduld geprüft….Reisen als Rucksacktourist ist nicht immer einfach…u doch ich möchte all diese Abenteuer nicht missen….heraus aus der Komfortzone, da erwartet dich das Leben.

 

Danke für all die großartige Hilfsbereitschaft….Danke dem Cosmos für gute Führung und Schutz.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0