23.05.2016

…nach einem wundervollen tibetischen Omelett Frühstück mit hervorragenden Espresso, schlenderte ich noch ein wenig durch die schmalen Gassen von Thamel (Ortsteil von Kathmandu)….machte mich weise, wieviel ein Taxi nach Patan (Lalitpur) kosten darf…this is india style….es ist vorteilhaft  sich vorher bezüglich km schlau zu machen…Google  weiß fast alles…ggg

Schnappte noch meinen Tramper Rucksack…( er ist nicht allzu schwer, da Rupert alles Unnötige mit nach Hause nahm…D a n k e ) …verpasste mir noch eine Mundmaske um mich vor dem unerträglichen Smog-Staubgemisch zu schützen…nach knapp 30 min erreichte ich die drittgrößte Stadt Patan(Lalitpur) nach Kathmandu u. Pokhara.

Direkt im Zentrum von Durbar Square Patan fand ich das wunderschöne Newa Chen guest house..350 Jahre altes Museumsgebäude mit wundervollen Holzschnitzereien und integrierter Galerie nepalesischer Kunst. Kurzum meine Seele fühlt sich umgeben von altem Mauerwerk zu Hause. Der Innenhof eine Oase der Stille…einfach märchenhaft…

Kurz unter die Warmwasserdusche, da im vorigen Guesthouse nicht nur der Strom sondern auch die Wasserleitungen lahm lagen….also allzu zimperlich darf man auch in Nepal nicht sein….ggg

Nach einem sehr herzerwärmenden Willkommenstee ging ich auf Erkundungstour quer durch Patan Durbar Square….eine wundervolle Anreihung von vielen Tempeln…trotz der vielen Menschen eine unglaublich friedliche Stimmung….kam zu einer wundervollen Buddha Statue „Shakyamuni“ – der Weise aus dem Staat Shakya geboren

 

Die ersten 29 Jahre wuchs Siddhartha, der in Lumbini (Süd Nepal) geboren wurde, abgeschirmt von der Welt in Reichtum auf. Mit 29 Jahren traf er der Legende nach einen Alten, einen Kranken,einen Toten und einen Mönch.

Er ließ sein bisheriges Leben hinter sich und begab sich auf Wanderschaft.

Mit 35 Jahren erlangte er nach langer Meditation unter einem Boddhibaum  in der Nähe des heutigen Varanasi (Indien) …in Bhodgaya Erleuchtung.

Leben ist Leiden und Leiden entsteht durch Begierde. Mit der Überwindung von Begierden u Lüste kann Leiden überwunden werden.

Dies gelingt durch den edlen achtgliedrigen Pfad (wie schon im Yoga Unterricht erwähnt)

1.       Die rechte Erkenntnis

2.       Die rechte Gesinnung

3.       Die reichte Rede

4.       Das rechte Handeln

5.       Der rechte Lebenswandel

6.       Das rechte Streben

7.       Die rechte Achtsamkeit

8.       Die rechte Konzentration

So geht auch meine jetzige Reise weiter auf Buddhas Spuren über Lumbini (Südnepal) dem Geburtsort nach Bodhgaya, wo Buddha Erleuchtung fand und Kushinagar der Ort an dem Siddhartha im Jahr 544 v. Chr. Ins Nirvana eingegangen ist.

Unweit ziemlich versteckt in kleinen Gassen kam ich zum Goldenen Tempel Hiranya Varna Mahavihar in Patan.Er zählt zu einem der schönsten Tempeln Nepals. Tatsächlich ich konnte mich nicht sattsehen an all die unbeschreiblichen Schönheit….fast filigranen Verspieltheit…

Zentrale Figur ist ein goldenes Bildnis des historischen Buddhas Shakyamuni, der Eingang wird von den wichtigsten hinduistischen Göttern Shiva u Vishnu bewacht.

 

Nachmittags ging es dann zum Lunch …meine geliebten Momos ….wahrlich die schmecken überall anders….danach noch auf Entspannungsespresso…..und noch eine abendliche Tour zu einem maibaumähnlichen Gebilde…ich nenne es einfach nepalesischen Maibaum…Jetzt dankbar erfüllt genieße ich die Oase der Stille im Newa Chen Guest house

 

Danke für all die Herzensfreundlichkeit der Nepalesen…diese unbeschreibliche Hilfsbereitschaft und einfach SEIN jenseits der Begrenzung  von Kultur ….Land….Religion….

Es gibt nur eine Religion und diese ist   L  O  V  E

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0