21.05.2016

 

So gegen 8h morgens startete ich voller Elan zum ersten Illy Espresso…..genoss noch die morgentliche `Stille`….um danach eines meiner ersten Erkundungstour per pedes zur „ Durbar Square in Kathmandu“ am südlichen Ende des Stadtteiles Thamel.

 

Eine Ansammlung von 50 Tempeln u Pagoden umsäumt mit unzähligen Cafe`s und Restaurant.Ich habe noch nie so viele Tauben auf einem Platz gesehen….diese werden liebevoll gefüttert….

 

Danach entschloss ich mich kurzerhand quer durch Kathmandu mit Fahrradrikscha ….gggg…Rupert steigt bestimmt Hitze hoch an die Erinnerung unser nächtlichen Fahrradtour durch Allahabad…...ins ca. 10 km entfernten Stadtteil Pashupatinath, dem Gott Shiva geweihte Tempelanlage, welche für Nicht-Hindus nicht zugängig ist.  Mitten durch Pashupatinath fliesst der Bagmati Fluss, wo auch ähnlich wie in Varanasi Verbrennungsstätten der höheren Kasten sind.

 

Bevor der Leichnam angezündet wird, um schreiten die Verwandten den Leichnam fünfmal im Uhrzeigersinn, die fünf Elemente Wasser, Erde, Licht, Luft u Äther(Akasha) symbolisierend.

 

Da hier in Kathmandu ähnlich wie in Delhi der Smog einfach unerträglich ist, kaufte ich mir eine wie im Krankenhaus üblich, Mundmaske…

 

Nach einem halbstündigen Fußmarsch über den Berg erreiche ich mein nächstes Ziel die weiße 36m hohe Stupa „Bodnath“ . Da der unglaublichen Pilger u. Touristentrubel mir zu viel wurde, flüchtete ich in ein wundervolles Cafe, genoss Jasminetee…u. hatte ein nettes Gespräch mit einem Tibeter. Noch eine Umrundung der Stupa und schließlich müde erfüllt zurück mit Taxi nach Thamel….fand ein chilliges Restaurant mit leckeren Veg.  Momos( gefüllte Teigtaschen mit Gemüse). Ich wartete noch den warmen Sturzregen ab, um dann mit meinen Flip Flops, besser wären Gummistiefel…..durch schlammige Pfützen zu waten…..einfach genial herrlich…wie in guten alten Kinderzeiten…..

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0