16.05.2016

 

Also, an den Lärm der netten Inder in der Früh, können wir uns nicht gewöhnen. Gut dann raus aus dem Bett und runter zur Brücke auf einen geschmackvollen Kaffee. Wir genießen so richtig das Frühstück, beobachten die Touristen, welche Montags doch in geringer Zahl hier sind. Das Dahinschlendern in der Gasse ohne Autos und Hupen ist auch gleich ganz anders. So vergeht die Zeit mit kleineren Einkäufen bis wir uns zu Mittag in ein Lokal auf einen Tee platzieren. Herrlich diese Aussicht auf Ganga. Nach der brütenden Mittagssonne starten wir mit der Riksha Richtung Süden zum Sivanander Ashram. Die steilen Stufen zum Tempel, Musikhaus, Yogaraum, Bibliothek sind in der Hitze mit unseren schweren Beinen noch eine ziemliche Anstrengung. Dafür erwartet uns ein tolles Ambiente und eine tolle Sicht auf Ganga. Nach einiger Zeit geht es runter zur zweiten Hängebrücke Ram Jhula in Rishikesh die über Ganga gebaut wurde. Auch hier wieder das gewohnte Bild, Pilger mit Selfiestangen.. Kühe und Affen die sich um Bananen streiten! Wir überqueren Mutter Ganga und spazieren jetzt auf der anderen Seite ca. 2 km hoch bis zur Laxman Jhula Brücke. Kleine Tempel und Yogaschulen säumen den Weg und immer wieder ein lohnenswerter Blick auf Ganga. Nach dieser Tour bei wirklich extremer Hitze gönnen wir uns einen Trink in einen sehr netten Cafe. Von hier aus haben wir einen wunderbaren Blick auf die Brücke Laxman Jhula. Achja..Bollywood ist auch hier. Kameras und Schauspieler die eine Puja am Ganges nachspielen. Abendessen, und ein gemütliches zusammen sein auf der Dachterrasse rundeten diesen Tag ab.

 

 

Serve – Love – Purify – Realize – Meditate

 

 

Rishikesh 16.05.2016 22 Uhr 05 Rupert

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0