12.05.2016

 

Endlich, 5 Uhr 30 ..raus aus dem Lager! Welche Überraschung, die Temperaturen sind so um den Gefrierpunkt. Nach dem Zähneputzen in freier Natur und auf Verzicht des Frühstückes geht es dem Sonnenaufgang entgegen. Worte, Bilder können diesen Eindruck nicht beschreiben! Wir möchten es mit dem Satz einen Saddhus, welchen wir auf den Weg begegneten tun. „ NATURE IS GOD“. Nach anstrengenden 4 km hatten wir Gaumukh erreicht. Hier entspringt als Bhagirathi, einer der Quellflüsse des Ganges. Das Gletschertor auf ca. 4100 m wird wegen seines einstigen Aussehens von Hindus Gaumukh (etwa: Maul der Kuh) genannt. Umgeben von Chaukhamba (7138m), Meru (6672m) und Shivling (6543m). Nach einer kleiner Opfergabe und längerer Pause ging es an den 18 km langen Rückweg, Richtung Gangotri. Wieder genossen wir die einzigartige Stille in der Natur, welche nur vom Knurren des Magen unterbrochen wurde. 9 km vor Erreichen des Zieles tauschte Lakshmi auf Grund von Schmerzen die Trekkingschuhe gegen Flip-Flops. Respekt!! Gut, ich durfte dafür den zweiten Rucksack tragen!!! Applaus!! Angekommen nach 10 Stunden, bezogen wir ein Guesthouse über dem Tempel mit Warmwasser um 50 Rupee Mehrpreis. Zur Erklärung: ein Eimer mit warmen Wasser wurde ins Zimmer gestellt! Abendessen nahmen wir in einen indischen Lokal, gleich in der Nähe ein. Todmüde und bei Temperaturen so um 15 Grad schliefen wir so richtig toll ein.

 

Danke, für unseren wunderbaren Körper, der uns 36 km in einer Höhe von 3100m bis 4100m nie im Stich gelassen hat. Was für ein Wunderwerk! Danke, für das unbeschreibliche Gefühl, dem Ursprung des Ganges so Nahe zu Sein!

 

Gangotri 12.05.2016 21 Uhr 45 Rupert

Kommentar schreiben

Kommentare: 0