06.05.2016

 

Wow, in so einem Bett mit weicher Matratze schläft es sich wirklich wunderbar. Schon ein Luxus nach all den  harten Betten der letzten beiden Wochen. Voller Elan sind wir Richtung Laxman Jhula Brücke um dort bei der German Bakery einen Kaffee zu genießen und waren vom Anblick von Mutter Ganga etwas erstaunt. Der Ganges hatte sich von einem Gewitter im Gebirge von grün-blau in braun gefärbt. Nach dem Frühstück sind wir durch die Yoga-Tempelstadt und dann aus der Stadt, Richtung Norden dem Ganges entlang spaziert. Heute genossen wir Abseits des Rummels ein Bad im Ganges. Ja auch im braunen Wasser des Ganges schwimmt es sich gut……. Wir genossen die Sonne auf den Felsen und führten ein Neumondritual für uns durch. Wir reinigten unsere neuen Bergkristallmalas und Bänder im Ganges. Einfach ein Traum, ein Ritual für uns am Ganges….Gegen 15 Uhr machten wir uns auf den Weg  zu unserem Guesthouse, da die Hitze doch bei 35 Grad liegt und kein Schatten am Ufer zu finden war. Lakshmi hat wohl auch etwas Fieber und so widmete ich mich der Hausarbeit. Wäsche waschen…ggg.. nach einem abendlichen Spaziergang mit vorzüglichem  Abendessen, ließen wir den Abend auf der Dachterrasse des Guesthouse ausklingen. Von hier kann man die Lagerfeuer der Saddhus und Einsiedler in den Bergen verstreut sehen und den Klang der Mantren aus den Yogaschulen hören. Einfach malerisch!!

 

Was für dieses  Erlebnis, sich im kalten Ganges zu waschen und sich mit der Schönheit der Natur zu verbinden. Danke!

 

 Rishikesh 06.05.2016 22 Uhr 20 Rupert

Kommentar schreiben

Kommentare: 0