05.05.2016

 

Nach einem tiefen und ruhenden Schlaf, spazierten wir morgens durch Laxman Jhula und frühstückten ausgiebig am Ufer des Ganges. In der Nacht hat es sogar geregnet und am Himmel waren Wolken zu sehen, die Temperaturen etwas kühler. So beschlossen wir kurzfristig einen Ausflug nach Haridwar mit der Riksha. Haridwar, einer der heiligsten Orte Indiens, liegt am Fuß der Shivalik-Kette, wo der Ganges das Gebirge verlässt und in die Ebene eintritt. Die Badetreppen am Flussufer sind das ganze Jahr ein wichtiges Ziel für Pilger, die auf die besonders reinigende und erlösende Kraft des Ganges an dieser Stelle vertrauen. Für die Daheimgebliebenen wird in großen Plastikbehältern abgefülltes Flusswasser mitgenommen. Dieses Treiben an den Ghats, erfreut uns so mit Leichtigkeit, das wir selbst in den Ganges steigen. Besonders die Lebendigkeit am Harki Pairi Ghat bleibt verankert. Retour ging es wieder die 25 km mit einer Riksha und das im Fahrerabteil. Herrlich, mal die Fahrweise aus Sicht des Fahrers zu beobachten. Abendessen am Fuße des Ganges rundeten unseren wunderschönen Tag ab.

 Danke, für die Einsicht der Rituale der Pilger am Ganges, welche auch unser Herz erfüllt.

Rishikesh 05.05.2016 21 Uhr 30 Rupert

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Margit (Samstag, 07 Mai 2016 23:01)

    Die Bilder von Varanasi und Allahabad sind ein Traum.
    Die Tagebucheintragungen sind so spannend und lebendig. Sie bringen mein Herz zum Lachen und Schwingen.
    Namaste
    God bless you