04.05.2016

 

Um 6 Uhr morgens ging unsere Reise mit dem überfüllten Bus ins 25 km entfernten Rishikesh. „Rishi = Stadt der Weisen und Gelernten.“ Die Yogacity von Indien mit unzähligen Yogaschulen und Ashrams. Hier liegt der Ursprung der Sivananda Tradition, welcher die Basis unserer Kurse ist. Von der Busstation Rishikesh ging es per Riksha in den Ortsteil Laxman Jhula, wo wir ein Guesthouse bezogen. Obwohl wir sehr müde von der Zugfahrt waren, ging es runter an den Ganges zur Laxman Jhula Brücke. Hier bot sich uns ein Anblick von Schönheit der unvergesslich bleibt, mit der Reinheit des Ganges, der Farbenbracht der Tempel und der wilden Romantik der Natur. Nach einem verspäteten Frühstück und nach einer wohltuenden Dusche (sogar Warmwasser) ging es am Nachmittag über die Brücke auf die andere Seite der Stadt, wo wir das treiben an den Ghats beobachteten und uns selbst im Ganges abkühlten. Die Temperatur liegt hier umgeben von der Himalaya-Kette (genauer Shivalik-Kette) bei Milden 35 Grad. Mit wunderschöner Aussicht auf den Ganges, in den unzähligen Lokalen, genossen wir bis Sonnenuntergang Rishikesh.

 

 Hier in Rishikesh haben wir das große Geschenk all die intensiven Erfahrungen (Varanasi-Allahabad) zu integrieren….innezuhalten….neue Kraft zu tanken…die Leichtigkeit im Herzen neu zu erfühlen….und vieles mehr……Danke!

 

 

Rishikesh 05.05.2016 9 Uhr 20 Rupert

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0