03.05.2016

 

Pünktlich um 7 Uhr starten wir mit der Riksha, Richtung Train-Stadion. Über diesen morgendliche Fahrt möchte ich nichts erwähnen. Warum? Blass und Dankbar sind wir ausgestiegen und haben uns dann unseren Zug gesucht. Zugnummer hatten wir ja! Ticket auch! Nur keinen Sitzplatz, da wir auf der Wartelisten waren. Pünktlich startete der Zug!. Richtig bequem haben wir es uns im Zug gemacht, bis der Schaffner uns „einen“ Sitz = Schlafplatz zugewiesen hat. So siedelten wir um und jetzt wussten wir warum der Zug ausgebucht war. Menschen über Menschen. Es wird gekocht, geschimpft, gelacht, Kindergeschrei, Gefangene die auf Ketten von der Polizei geführt werden, Männer die um den Sitzplatz streiten, „sonstige Düfte“, schnarchen, Verkäufer die lautstark Ihre Ware anbieten, diese Enge! Alle Sinne werden geschärft!!! Gegen 4 Uhr morgens haben wir unser Ziel erreicht! Pünktlich!! Wir haben gar nicht damit gerechnet und so blieben wir seelenruhig sitzen, bis Lakshmi intuitiv fühlte, wir müssen aussteigen. Nach ein, zwei Rückfragen ging es auf den Bahnsteig und tatsächlich, wir waren in Haridwar! Den Rest der Nacht verbrachten wir im Warteraum des Bahnhofes.

 

793 km in einen Indienzug und wir sind Dankbar, all diese herausforderten Momente in voller Kraft und Liebe gemeistert zu haben. Danke!

 

Rishikesh 05.05.2016 9 Uhr 00 Rupert