20.04.2016

 

Yoga am Strand, schwimmen im Meer und ein Frühstück im Localpeople Shop. So darf der Tag beginnen. Zur Routine wird das tägliche Einkaufen von mind. 3 Liter Wasser für Jeden. Die netten Inderinnen begrüßen uns schon wie Stammgäste. Ok, Sie sind geschäftstüchtig, aber nett und zuvorkommenden nicht wie die Straßenverkäufer im Ort, die nur ein Geschäft machen möchten. Nachdem wir nach dem Frühstück nochmals das Meer genossen haben sind wir zu unserem Gang auf die linke Seite des Agondabeach aufgebrochen. Um natürlich den großen Tiger zu suchen. Am südlichen Ende des Strandes angekommen, wollten wir noch über einen schmalen Pfad auf den Berg um unser Obst und Samosa zu essen. Klappern im Ohr hat uns ziemlich erschrocken. Wir haben es nach kurzer Rast nochmals probiert, aber das klappern kann immer wieder und wieder. Schlangen! Die Angst hat gewonnen und so haben wir unsere kleine Mahlzeit eben am Meer genossen. Gestärkt ging es weiter Richtung Hotelruine. Mal sehen ob wir etwas vom Tiger erfahren können. Nein, die Energie an diesem Platz ist Dunkel. So haben wir unsere Erkundungstour unterbrochen und lieber Lassi (Yogurtgetränk) und KingFisher genossen. Auf dem Rückweg haben wir unsere erste Schlange begegnet (siehe Foto)! Zurück im Hut nochmals schnell ins Meer, der Sonnenuntergang wartet. Abendessen war heute mal so richtig scharf, richtig scharf.

 

Wow..wieder so viele tolle Begegnungen und Schönheiten der Natur für Heute erfahren..DANKE

 

Agondabeach 20.04.2016 21 Uhr 00 Rupert

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0